Offner Brief an die ermittelnden Behörden

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit nunmehr 2 Wochen haben wir Gewissheit – die sterblichen Überreste von Tanja Gräff wurden gefunden, nun gilt es alles daran zu setzen, dass das, was in den frühen Morgenstunden am 07.06.2007 passierte, aufgeklärt wird.

Leider bietet das Internet wieder einmal eine Möglichkeit der wildesten Spekulationen über die möglichen Ereigniss – über die Personen mit denen Tanja ihre letzten Stunden verbracht haben könnte und natürlich auch über mögliche Fehler der Polizei.

ergebnis der petition

Ergebnis der Online-Petition

Online-Petition

An dieser Stelle möchte ich an die Ihnen vorliegende Petition erinnern – 2.000 Menschen, die Mehrheit aus dem Umkreis der Stadt Trier, haben diese Petition unterzeichnet mit dem Wunsch, dass man von Seiten der ermittelnden Behörde endlich mit aktualisierten Daten an die Öffentlichkeit herantreten wird.

Öffentlichkeitsfahnung mit Fakten

Wie man in den letzten Tagen in diversen Tageszeitungen lesen konnte, gibt es da wohl einige Ansätze, die bislang nicht z.B. durch die Beiträhe in den Aktenzeichen xy-ungelöst Sendungen an die Öffentlichkeit verbreitet worden sind, wie z.B.

  • das Tanja zusammen mit 2 männlichen Personen beim Telefongespräch von Zeugen gesehen worden ist, wobei wohl einer der Männer als der so genannte „Spitzbart“ identifiziert worden ist, der andere aber bislang wohl nocht nicht

Schon damals wurde u.a. von hier aus mehrfach kritisiert, dass man Angaben „aus ermittlungstaktischen Gründen“ nicht veröffentlicht hat. Auch war es schon damals nicht nachvollziehbar, dass man Tanja mit einem Bild sucht, was in keinster Weise das Aussehen der Tanja 2007 wiedergespiegelt hat.

Wenn nun, nach 8 Jahren, endlich die Arbeitsweise geändert werden würde, vielleicht bekäme man Zeugen und vielleicht kann dann eine Antwort auf die Frage gefunden werden, was mit Tanja passiert ist; der Heuhaufen wurde gefunden, nun kann die Suche nach der Nadel beginnen.

Thorsten Rink

 

Posted in Initiativkreis.