Home

WDR Beitrag: Mord ohne Täter der rätselhafte Tod der Tanja Gräff

Es ist der 11. Mai 2015. Bei Rodungsarbeiten in Trier entdeckt ein Forstarbeiter einen menschlichen Schädel, weitere Knochen, ein Handy und eine Uhr. Er ruft die Polizei und sehr schnell ist klar: Es handelt sich um die menschlichen Überreste von Tanja Gräff. Die Studentin war seit acht Jahren verschollen.
Quelle: www.wdr.de


Wir können uns einen Absturz an der vermeidlichen Absturzstelle nicht vorstellen.

Wir denken nicht, dass eine junge Frau alleine den Weg von dem Ausgang des Sommerfestes bis zur vermeidlichen Absturzstelle gegangen ist. Egal ob man die Straße nimmt bis hin zum Parkplatz am Weißhaus oder ob man durch den Wald geht entlang dem roten Felsen – es war dunkel und der Weg ist nicht eben (Bilderserie 2016).
Hinzu kommt, dass Tanja schon mehrere Stunden auf den Beinen gewesen ist.
Wenn die Zeugen wirklich Tanja gehört und gesehen haben, dann wollte sie nach Hause!

Wir fragen…

  • Wer waren die beiden Männer, mit denen Tanja am Ausgang des Sommerfestes zusammen gesehen worden ist?
  • Wer kann Auskunft darüber geben, dass Tanja nicht in Richtung Trier ging, sondern in Richtung Weißhaus?

Aktuell: 21.12.2016

Im Fall des rätselhaften Todes der Trierer Studentin Tanja Gräff regt der Anwalt der Mutter weitere Ermittlungen an. (weiter)


Wir wollen helfen und informieren, damit Tanja nicht in Vergessenheit gerät und das, was passiert ist, endlich aufgeklärt werden kann

20140601_05_mahntafel_neu_1800x1200

Online seit dem 23.04.2008 | Stand: 19.03.2017